Cotinin

Cotinin ist der Hauptmetabolit von Nikotin. Cotinin wird in der Leber gebildet. Aufgrund der im Vergleich zu Nikotin (t½: 30-120 min) langen Halbwertszeit (t½: 19-37h) von Cotinin, hat sich Cotinin als quantitativer Marker sowohl der aktiven als auch der passiven Rauchbelastung bei Erwachsenen und Kindern in Studien bewährt.

Nachweisbar ist Cotinin in verschiedenen Körperflüssigkeiten: im Speichel, Blut, Urin, Muttermilch aber auch in Mekonium und Haaren. Gängigste Nachweismethoden sind chromatographische Verfahren und Radioimmunoassay-Techniken. 

Referenzen

Handsfield, H., Cummings, J., Swenson, P. Use of urinary cotinine to estimate exposure to tobacco smoke. JAMA 1988; 259, 1808-9

Isaac, P., Rand M. Cigarette smoking and plasma levels of nicotine. Nature 1972; 236, 308-310

Collier, A., Goldstein, G., Shrewsbury, R. Cotinine elimination following its exposure in young children as a function of age, sex, and race. Proceedings of indoor air 1993;1, 669-674

Rote Reihe, Deutsches Krebsforschungszentrum (2008): Tabakrauch - ein Giftgemisch. DKFZ, Heidelberg, http://www.tabakkontrolle.de/pdf/FzR_Giftgemisch.pdf 

Benowitz NL, Jacob P 3rd, Jones RT, Rosenberg J, NL; Jacob P, 3rd; Jones, RT; Rosenberg, J (1982). "Interindividual variability in the metabolism and cardiovascular effects of nicotine in man". J Pharmacol Exp Ther 221 (2): 368–72

Hukkanen J, Jacob P 3rd, Benowitz NL., J; Jacob P, 3rd; Benowitz, NL (March 2005). "Metabolism and Disposition Kinetics of Nicotine". Pharmacol Rev. 57 (1): 79–115.