Vor einer chirurgischen Operation

Rauchen erhöht das Risiko für verschiedene Komplikationen während und nach chirurgischen Operationen. Raucher bleiben im Durchschnitt länger hospitalisiert als Nichtraucher. Ein Rauchstopp vor einer geplanten chirurgischen Operation ermöglicht, das Komplikationsrisiko wesentlich zu senken.

Intra- und postoperative Komplikationen bei Rauchern

Raucher haben höheres Risiko von Wundheilungsstörungen, kardiovaskulären Komplikationen und Sekundäroperationen. Raucher haben auch eine längere Hospitalisationsdauer. Wenn der Rauchstopp 6 – 8 Wochen vor der geplanten Operation stattfindet, kann das Komplikationsrisiko stark gesenkt werden.

Fazit

Raucher sollten 6 – 8 Wochen vor einem geplanten Eingriff mit Rauchen aufhören, damit sie ihre Komplikationsrate wesentlich senken können. Raucher sollten bei diesem Vorhaben unterstützt werden.

Referenzen

Moller AM, et al. Effect of preoperative smoking intervention on postoperative complications: a randomised clinical trial. Lancet 2002;359(9301):114-7

Moller AM. Interventions for preoperative smoking cessation. Cochrane Database Syst Rev.2005 Jul 20;(3):CD002294

Theadom A, et al. Effects of preoperative smoking cessation on the incidence and risk of intraoperative and postoperative complications in adult smokers: a systematic review. Tob Control 2006;15(5):352-8

Thomsen T, Tønnesen H, Møller AM. Effect of preoperative smoking cessation interventions on postoperative complications and smoking cessation. Br J Surg. 2009 May;96(5):451-61.